fbpx

Wandern & Bergsteigen

Vom Timmelsjoch nach Sölden: Der Hochstubai Panoramaweg

Im Vorfeld unseres Aufenthaltes im Ötztal haben wir eine Tour gesucht, die folgende Kriterien erfüllt:

  • beste Aussicht auf die Ötztaler Bergwelt
  • an vielen Bergseen vorbeiführt
  • eine zeitlang am Grat entlangläuft

Letztlich sind wir dabei auf den Hochstubai Panoramaweg gestoßen. Gestartet sind wir in Sölden an der Bushaltestelle an der Gaislachkogelbahn. Von dort aus sind wir mit dem Bus (kann dank Ötztal Premium Card kostenlos genutzt werden) um 9:31 Uhr ( s.Busplan ) hoch aufs Timmelsjoch gefahren. Ankunft am Timmelsjoch war um 10:30 Uhr – also noch genug Zeit um die mit ca. 8 Stunden angegebene Tour vor Einbruch der Dunkelheit sicher durchzuziehen. Am Timmelsjoch haben wir erstmal die Aussicht nach Italien genossen und den ersten kleinen Gipfel in unmittelbarer Passhöhe bestiegen.

Bergsee am Hochstubai Panoramaweg - Timmelsjoch Sölden Hochstubai Panoramaweg
© Ralf Stute / via-ferrata.de

Vom Timmelsjoch ist unser erstes Etappenziel, das Brunnenkogelhaus, mit 5 Stunden Gehzeit angeschrieben. Die ersten Meter sind noch gesäumt von der “Völkerverständigung” zwischen Italien und Österreich. Es gibt hier viele schöne Skulpturen zu entdecken und zu fotografieren. Der Weg geht nun in leichtem Bergauf-Verlauf am Bergkamm unterhalb der Graslahnerspitz entlang. Bereits nach einer guten halben Stunde erreicht man etwas links unterhalb des Wanderwegs den ersten Bergsee.

Schafe am Hochstubai Panoramaweg - Timmelsjoch Sölden Hochstubai Panoramaweg
© Ralf Stute / via-ferrata.de

Von dort aus nun fast eben hinüber bis zu einigen Wasserläufen, die von weiter oben vom Karsee gespeist werden. Hier treffen wir viele Bergziegen und Schafe an. Diese traumhafte Kulisse und die Gesellschaft der Vierbeiner veranlasst uns, hier schon eine ausgiebige Rast (nach 1 Stunde Gehzeit) zu machen.

Türkisblauer Bergsee am Hochstubai Panoramaweg - Timmelsjoch Sölden Hochstubai Panoramaweg
© Ralf Stute / via-ferrata.de
Nach dieser ersten Stärkung passieren wir schon bald den nächsten Bergsee, bevor es nun leicht ansteigend am Kamm entlang weiter nördlich geht. Die nächsten beiden Bergseen (einer davon ca. 50m oberhalb vom Wanderweg und nicht einsehbar) sind schnell erreicht. Von hieran erfolgt ein gut 300Hm Aufstieg auf einen namenlosen Gipfel (ohne Gipfelkreuz) mit 2968m Höhe). Hier dann schön über den Grat hinüber über den Wannekarsattel zur Wilden Rötespitze.

Vom Gipfel genießt man einen tollen Blick auf den türkisblauen Wannekarsee. Nach kurzer Rast von dort den Gratkamm hinunter in einen kleinen Sattel und dann steil aufsteigend zum “Doppelgipfel” des Rotkogels. Hier machen wir Rast und sehen schon das majestätisch auf dem Brunnenkogel thronende Brunnenkogelhaus.

Der Rotkogel bietet auf der Tour das einzige “richtige” Gipfelkreuz und der weitere Wegverlauf bis zur Hütte ist bereits gut einsehbar. Wir steigen östlich vom Rotkogel kurz steil ab um dann auf der Gegenseite durch eine Rinne (mit Ketten abgesichert) den letzten Steilaufschwung vor dem Brunnenkogelhaus zu nehmen.

Rotkogel Gipfelkreuz - Timmelsjoch Sölden Hochstubai Panoramaweg
© Ralf Stute / via-ferrata.de
Nach 20 weiteren Gehminuten erreichen wir das Brunnenkogelhaus und gönnen uns hier einen Kaiserschmarrn und genießen von der Terrasse aus den tollen Blick auf die Ötztaler und Stubaier Alpen.

Vom Brunnenkogelhaus wandern wir nun kurz in nördlicher Richtung und folgen dann steil links hinunter dem Weg zur Brunnenbergalm (1:30h ab Brunnenkogelhaus). Von dort kann man dann noch die weiteren 1:30h bis Sölden hinunter laufen oder sich sogar ein Hüttentaxi rufen lassen.

Fazit: ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ | Eine Top Tour, die wir nur empfehlen können und alle oben genannten Kriterien bereit gehalten hat! Eine Tourenbeschreibung mit GPS Track findest du HIER oder HIER.

(Titelbild: © Ralf Stute / via-ferrata.de)

Brunnenkogelhaus - Timmelsjoch Sölden Hochstubai Panoramaweg
© Bernd Ritschel / Ötztal Tourismus
Gastautor Ralf Stute - Timmelsjoch Sölden Hochstubai Panoramaweg
© Ralf Stute / via-ferrata.de

Gastautor Ralf Stute

Ralf Stute ist Urheber des größten Klettersteigportals www.via-ferrata.de und schreibt Berichte für diverse Zeitschriften.

Er ist zudem Autor des Klettersteig-Atlas Deutschland, der im Schall Verlag erschienen ist.

Kommentare

Suchen & Buchen

Von modern bis urig!

In Obergurgl-Hochgurgl warten auf dich 4**** und 5***** Sterne Hotels, Pensionen, stilvolle Appartements und Unterkünfte mit top Ausstattung. Auf High Quality Service legen wir ab Beginn deiner Reise großen Wert. Online zu buchen, über unsere Plattform, heißt gleichzeitig eine einheimische Urlaubsberatung zu erhalten.

Du profitierst von exklusiven Spezialangeboten, kompetenter Auskunft und einer gebührenfreien Buchung – somit ist deine Reiseplanung bereits ab der Buchung entspannend. Wir haben Unterkünfte für Pärchen, Familien, oder für Urlaub mit Freunden. Auf unserer Obergurgl-Hochgurgl Buchungsplattform findest du bestimmt deine ideale Unterkunft im Diamant der Alpen. Viel Spaß beim Stöbern & Finden deiner Traumunterkunft!

Suchen und Buchen
Gastautor

Autor Gastautor

... verschiedene Gastautoren berichten über ihre Erfahrungen im Ötztal.

Mehr Artikel von Gastautor

All rights reserved Salient.

Alle im Rahmen der Newsletter-Anmeldung angegebenen personenbezogenen Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung behandelt. Ich stimme der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der personenbezogenen Daten zu und habe die Datenschutzerklärung gelesen. Das Newsletter Abonnement kann jederzeit widerrufen werden. Am Ende jedes Newsletters befindet sich dafür ein entsprechender Abmeldelink.